Große Änderung bei Facebook Ads mit Wegfall der 20 %-Regel

Facebook Ads sind auf Facebook oder Instagram geschaltete Werbeanzeigen. Bei den Werbeanzeigen mag Facebook aber keine Texte in den Bildern und beschränkt die mögliche Reichweite oder lehnt die Anzeige komplett ab.

Zumindest war dies bis vor kurzem noch der Fall. Unter „Text in den Bildern“ zählen Facebook-Logos, Wassermarken, Zahlen und mögliche Erklärungstexte.

20 % Regel verweigert Anzeigen mit zu viel Text

Bis 2016 hat Facebook üblicherweise jede Anzeige mit mehr als 20 % Text in den Bildern abgelehnt. Die sogenannte 20 % Regel hat neben den Anzeigen auch Profil- oder Titelbilder mit mehr als 20 % Text abgelehnt und gar nicht publik gemacht. Dies passierte vollkommen automatisiert. 2016 wurde diese 20 % Regel von Facebook teilweise entfernt und überarbeitet.

Änderung der Regel 2016

Facebook verweigerte zwar automatisch keine Anzeigen mit mehr als 20 % Text, aber schränkte trotzdem die Reichweite der Anzeige ein. Je mehr Text also in den Bildern vorhanden war desto mehr wurde die Reichweite des Beitrages eingeschränkt oder komplett verweigert.

Für Facebook galt immer die Devise, dass Bilder mit Text nicht so gut bei den Nutzern ankommen wie Bilder mit keinem oder wenig Text.

Neue Änderung gilt ab 07. September 2020

Facebook überarbeitet jetzt noch einmal die 20 % Regel. Durch die neuen Änderungen wird ab dem 07.09.2020 zu viel Text nicht mehr durch Einschränkungen bestraft. Es kann aber immer sein, dass zu viel Text schlecht bei den  Nutzern aufgenommen wird und die Interaktionen folglich nicht sonderlich hoch sind.

Das liegt sodann nicht mehr an Facebook, sondern an den Nutzern selbst.