Mein zweiter Monat als dualer Student Marketing Management

Umstellung der Arbeitszeit

Letzten Monat hatte ich quasi Semesterferien und war 40 Stunden die Woche arbeiten. Jetzt hat am 01.10.2020 das zweite Semester begonnen und ich habe wieder Vorlesungen. Durch die Vorlesungen kann ich nicht mehr 40 Stunden arbeiten und habe dadurch jetzt auch ein wenig mehr Zeitdruck.

Doch der Druck stört mich kaum. Es heißt ja nicht umsonst „unter Druck entstehen Diamanten“.

Immer strukturiert arbeiten und keinen Druck aufbauen

Damit ich aufgrund des Zeitdrucks nicht verrückt werde, unnötig Überstunden kloppe und mich psychisch nicht kaputt mache, ist es besonders wichtig strukturiert zu arbeiten und sich nicht unnötig Druck aufbauen.

Ich bearbeite zum Beispiel die anspruchsvolleren und wichtigen Redaktionsbeiträge am Morgen, da mein Kopf da noch fit ist. Leichtere Beiträge oder Recherchearbeiten bearbeite ich gegen Ende meiner Arbeitszeit, da mich diese geistig nicht so beanspruchen.

Meine Aufgaben im Oktober

Ich habe diesen Monat auch wieder sehr viele Beiträge recherchiert und bearbeitet, aber auch kleinere SEO-Optimierungen durchgeführt.

Die Texte und Recherche sind nach wie vor spannend und verlangen auch einiges von mir ab. Ich werde beim Schreiben und Veröffentlichen immer sicherer und bin nicht mehr so nervös, wenn meine Beiträge veröffentlicht werden.

Aber ich muss noch einiges im SEO-Bereich lernen. Dort fühle ich mich noch nicht ganz so sicher und kann vieles noch nicht. In diesem Bereich brauche ich noch häufig Unterstützung, aber es wird von Tag zu Tag besser.

Nächsten Monat geht’s weiter

Ende November erfahrt ihr, wie ich mich weiterentwickelt habe und was bei mir so passierte.

Euer Lukas